Rückblick und Berichte

Stand auf dem Peißenberger Weihnachtsmarkt

Ökumenische Indienstnahme eines neuen Fahrzeugs des BRK

Nach Grußworten der Landrätin und Bürgermeisterin und einer Rede vom Bayerischen Roten Kreuz wurde ein neuer Krankentransportwagen feierlich in Dienst genommen.

Ökumenischer Gemeindeabend

„Glaube, Liebe, Revolution“ – unter diesem Titel trug Pfarrer Dr. Christoph Poldrack aus Berlin im Rahmen eines ökumenischen Gemeindeabends in Peißenberg über die Rolle der Kirchen als eine der Hauptakteure der friedlichen Revolution in der DDR vor. So gut wie alle Demonstrationen begannen damals mit Friedensgebeten und dem biblisch begründeten Aufruf zur Gewaltfreiheit. Dass die Revolution ohne Blutvergießen gelang und der plötzliche Mauerfall, grenzen an ein Wunder. Anschließend entspann sich im gut besetzen evangelischen Gemeindesaal eine angeregte Diskussion. Dabei kamen eigene Erlebnisse aus der Wendezeit und Erfahrungen mit der Kirche in der DDR zur Sprache. Auch über das gegenwärtige Verhältnis von Ost- und Westdeutschen wurde gesprochen. RM

Spendenübergabe aus dem Erlös vom ökum. Sommerfest

Einen Reinerlös von 1.350 Euro erbrachte das erste ökumenische Sommerfest in Peißenberg an der Tiefstollenhalle. Die am Fest mitwirkenden ökumenischen sozialen Institutionen, nämlich die Nachbarschaftshilfe „Menschen helfen Menschen“, der Gabentisch unter dem Dach der Kirchen und die Ökumenischen Sozialstation Oberland, erhielten eine Spende von je 450 Euro. Das Organisationsteam des ökumenischen Sommerfestes überreichten die Spenden.

Frau Tamms aus unserer Gemeinde im 25. Jahr zweite Vorsitzende des ökum. Sozialdienstes

Auf der Mitgliederversammlung des ökumenischen Sozialdienst Peißenberg e.V., des Fördervereins für die Ökumenische Sozialstation Oberland, wurden von der Vorsitzenden Anne Hosse (ganz rechts) im Beisein der Geschäftsführerin der Sozialstation, Claudia Hörbrand (ganz links), verdiente Mitglieder geehrt (von links nach rechts): Josef Mayr mit 80 Jahren Kassenprüfer, Inge Tamms im 25. Jahr zweite Vorsitzende und Helga Schießler 46 Jahre lang ununterbrochen Kassierin des Vereins. Der Verein mit seinen über 350 Mitgliedern hat in den letzten Jahren drei neue Einsatzfahrzeuge für die Sozialstation finanziert.